« Zur Artikelübersicht | 03.08.13

Smarte Ziele

Was sind smarte Ziele? Warum müssen Ziele smart sein? Führungskräfte, die mit ihren Mitarbeitern Ziele zu vereinbaren haben, lernen diesen Begriff in nahezu allen Zielvereinbarungstrainings als erstes kennen. Wir haben den Begriff “smarte Ziele” einmal etwas genauer unter die Lupe genommen.

Als “smart” bzw. s.m.a.r.t. werden im angloamerikanischen Sprachraum Ziele bezeichnet, die die Kriterien specific, measurable, accepted, realistic und timely erfüllen. Hierzulande wird das Akronym smart auch mit spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert übersetzt.

Das “s” in “smarte Ziele”

Mit dem “s” für spezifisch in dem Begriff “smarte Ziele” wird auf die Relevanz der Konkretisierung hingewiesen. Ungenaue Zieldefinitionen wie beispielsweise “Kundenorientierung verbessern” führen zu Missverständnissen und späteren Auseinandersetzungen über die Zielerreichung. Ein Ziel ist nur dann handlungsleitend, wenn es konkret beschrieben ist und beide Seiten wissen, was genau erreicht werden soll.

Und wie das smarte Ziel erreicht werden soll. Smarte Ziele sind mit sehr konkreten Aktionsplänen unterlegt. Mithilfe einer genauen Bewertung der einzelnen konkreten Aktionspläne (“KAP”) wird für beide Seiten ersichtlich, ob die anvisierte Zielhöhe (die “Latte”) überhaupt erreichbar ist.

“r” für realistische Ziele

Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Ziele realistisch sind. Ein Ziel ist nur dann realistisch, wenn der Mitarbeiter es mit den ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen erreichen kann. Dies ist vor der Zielvereinbarung zu prüfen, nicht bei der folgenden Umsetzung!

Auch externe oder unternehmensinterne Einflüsse sind in smarten Zielen zu berücksichtigen. Die Zielvereinbarungspartner kennen das Arbeitsumfeld genau und wissen, welche Einflüsse üblicherweise zu erwarten sind. Sie wissen auch, welche davon negativ oder positiv auf die Zielerreichung einwirken.

Das “a” in “smarte Ziele”

Wenn beide Seiten klar definierte Ziele formulieren und diese mit konkreten Aktionsplänen unterlegen, erfüllt sich das “a” für “akzeptiert” in dem Begriff smarte Ziele nahezu von selbst. Konventionelle Zielvereinbarungssysteme, die übermäßig hohe Prämien für übererfüllte – offenbar also zu niedrig angesetzte – Ziele anbieten, stehen diesem jedoch entgegen.

Bei dem modernen System der Zieloptimierung (Zieloptimierung.de) hingegen wird ein Anreiz dazu gegeben, möglichst hohe Ziele zu setzen und diese dann genau zu treffen. Viele unserer Kunden stellen derzeit auf dieses zeitgemäße Zielvereinbarungs- und Vergütungssystem um, da es die Zielvereinbarung für alle Beteiligten enorm vereinfacht.

Das “m” in “smarte Ziele”

Gerade das Messbarmachen der Ziele stellt für viele Führungskräfte eine große Herausforderung dar. Die heutigen Arbeitsinhalte sind weitaus komplexer und werden von qualitativen Zielen beherrscht.

Doch auch qualitative Ziele können motivierende, smarte Ziele darstellen. Dazu benötigen Führungskräfte etwas Know-how, Methodenkompetenz und Training im Quantifizieren von Zielen. Insgesamt gibt es sechs Möglichkeiten, qualitative Ziele smart zu formulieren.

Das “t” in “smarte Ziele”

Nur terminierte Ziele sind smarte Ziele. Es muss beiden Seiten klar sein, zu welchem Zeitpunkt das anvisierte Ziel erreicht sein soll.

Im Hinblick auf die konkreten Aktionspläne weist das “t” in smarten Zielen darauf hin, dass Meilensteine und Teilziele festgelegt werden müssen. Nur dies ermöglicht Führungskräften die kontinuierliche Überwachung der Zielerreichung und bietet ihnen die Möglichkeit, unterstützend oder korrigierend einzugreifen.

Smarte Zielformulierung trainieren

Apropos “Termine”: Bei dem Zielvereinbarungstraining der Dashöfer Akademie geht es um das effiziente Vereinbaren smarter Ziele. Denn Zielvereinbarung soll für Führungskräfte eine Entlastung bewirken und Mitarbeitern hohe Motivation sowie Orientierung geben.

Wie das am besten gelingt, erfahren und trainieren Führungskräfte am

  • 10.09.2013 in München,
  • 17.09.2013 in Köln,
  • 08.10.2013 in Düsseldorf und
  • 16.12.13 in Nürnberg.

Lesen Sie Teilnehmerstimmen zum Seminar von Führungskräften, die nun mit smarten Zielen führen: Ziele vereinbaren. Da die Teilnehmerzahl auf 15 Führungskräfte begrenzt ist, empfiehlt sich frühzeitige → Anmeldung.

Aktuelle Termine, Programm und Teilnehmerstimmen zu dem Seminar senden wir Ihnen gerne zu. Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

1 comment to Smarte Ziele: Unternehmensberatung München, Köln, Düsseldorf, Nürnberg

  • Termine 2014

    Für das Entscheider-Seminar “Zielvereinbarung und variable Vergütungssysteme einführen und modernisieren” stehen die Termine fest:

    München | 06.05.2014
    Hamburg | 13.05.2014
    Frankfurt | 03.06.2014
    Leipzig | 24.06.2014
    Hannover | 27.08.2014
    Düsseldorf | 16.09.2014
    Berlin | 23.09.2014
    Hamburg | 07.10.2014

    Veranstalter: Dashöfer Verlag
    Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.

    Wird oft zusammen gebucht mit

    Führungskräfte-Training “Ziele vereinbaren – Mit Zielvereinbarungen wirksam führen und nachhaltig motivieren” – die Termine der 1. Jahreshälfte 2014:

    Köln | 21.01.2014
    Dresden | 31.01.2014
    Karlsruhe | 19.03.2014
    Berlin | 14.05.2014
    Nürnberg | 25.06.2014

    Veranstalter: Dashöfer Verlag
    Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.